Welches Herrenhemd für welchen Anlass?

Wie finde ich das passende Hemd für Business, Feierlichkeit oder Freizeit?

Business

Business

Auch wenn die Kleiderregeln in Unternehmen nicht mehr ganz so streng gehandhabt werden, gibt es immer noch einige wichtige Grundregeln für die Auswahl des richtigen Hemdes. Das langärmelige Herrenhemd in den klassischen Farben Weiß oder Hellblau ist immer eine gute Wahl. Hemden mit dezentem Streifenmuster oder kleinkariertem Karomuster sind ebenfalls passend. Weniger formell hingegen sind Herren-Hemden mit breiten Streifen oder großen Karos.

Feierliche Anlässe

Feierliche Anlässe

Zu einem feierlichen Anlass trägt der traditionsbewusste Mann entweder ein Hemd in Weiß oder Schwarz. Das schwarze Hemd wird nur zu einem schwarzen Anzug kombiniert. Ein weißes Herrenhemd lässt sich zu den meisten Anzügen tragen.

Freizeit

Freizeit

Für die Freizeit gibt es eigentlich keine Hemden-Regeln, hier wird einfach getragen, was gefällt. Lässig wirkt das Herrenhemd, wenn die Ärmel hochgekrempelt werden. Auch Jeans-Hemden oder Holzfäller-Hemden sind für den Freizeitlook geeignet.

Was sind gute Herren-Hemden?

Die beliebtesten Hersteller qualitativ hochwertiger Oberhemden.

Stoffqualität und Verarbeitung

Ein gutes Herrenhemd erkennt man an der Stoffqualität und Verarbeitung. Auch nach häufigem Waschen behält das Hemd seine Form, die Nähte bleiben glatt. Qualitativ hochwertige Herren-Hemden lassen sich einfacher bügeln, da der Stoff nach dem Waschen und Trocknen weniger Falten wirft.

Zu den besten und bekanntesten Herstellern qualitativ hochwertiger Männerhemden gehört die Firma Olymp. Olymp Luxor Herren-Hemden werden in Deutschland am häufigsten gekauft.
Auch die Oberhemden des Herstellers eterna sind qualitativ hochwertig, das Unternehmen gehört zu den größten und wichtigsten Herstellern von Herren-Hemden.
In Deutschland gehört auch die Firma Seidensticker zu den Marktführern, Seidensticker Oberhemden stehen nach wie vor für gute Qualität.
Der Herrenausstatter Walbusch und die Marke Hugo Boss gehören ebenfalls zu den bekanntesten Herstellern von Männerhemden.
Zu den teuersten Konfektionshemden gehören die Herren-Hemden von Van Laack. Das deutsche Textilunternehmen gilt als „Ausstatter der Vorstandsetagen“.

Aus welchem Stoff sind Herren-Hemden gemacht?

Der wichtigste Stoff für die Herstellung von Herren-Hemden ist Baumwolle. Baumwolle wird auf unterschiedliche Art und Weise verarbeitet und gewebt. So entstehen aus dem Rohstoff Baumwolle unterschiedliche Webarten.

Die wichtigsten Webarten von Baumwolle

Batist

Baumwoll-Batist zeichnet sich durch eine feine Webung aus. Männerhemden aus Batist sind leicht und luftig, sie eignen sich vor allem bei warmen Temperaturen. Eine Unterart ist der Marco-Batist oder Schweizer Batist, eine feine Qualität aus ägyptischer Baumwolle.

Popeline

Popeline ist ein hochwertiger Hemdenstoff mit leichtem Rippeneffekt. Herren-Hemden aus Popeline zeichnen sich durch einen angenehmen Tragekomfort und hohe Strapazierfähigkeit aus.

Twill

Twill gehört zu den drei wichtigsten Webarten von Baumwolle. Die Faser verläuft diagonal, Twill wird vor allem für Freizeithemden verwendet.

Flanell

Für die Stoffqualität Flanell wird die Baumwolle aufgeraut. Flanellhemden haben eine weiche Oberfläche und wärmen sehr gut. Flanell wird vor allem zu Freizeithemden verarbeitet.

Oxford

Oxford ist eine grobe Webart. Herren-Hemden aus Oxford Baumwolle sind weich und extrem strapazierfähig.

Weitere Materialien

Neben Oberhemden aus Baumwolle in unterschiedlichen Webarten werden natürlich auch Oberhemden aus anderen Materialien und Materialmixen hergestellt.

Herrenhemd aus Leinen

Die Naturfaser Leinen wirkt kühl auf der Haut und ist besonders luftdurchlässig. Leinenhemden gelten als ideale Freizeitbekleidung für den Sommer.

Seidenhemden

Seidenhemden sind exklusiv und entsprechend teuer. Ein Herrenhemd aus reiner Seide ist etwas Besonderes, der feine Stoff wirkt im Sommer kühlend und im Winter wärmend. Die Hemden müssen allerdings von Hand gewaschen und mit großer Sorgfalt gepflegt werden.

Wollhemden

Männerhemden aus Wolle spielen vor allem im Casual Bereich eine Rolle, die Qualität und die Materialeigenschaften hängen von der verarbeiteten Wollart ab. Feine, weiche Herren-Hemden werden aus Kaschmir und anderen Edelwollen gefertigt. Häufig wird Wolle mit synthetischen Fasern gemischt, um die Trageeigenschaften und die Strapazierfähigkeit zu verbessern.

Passt perfekt – Wissenswertes zur Hemdgröße

Welche Größen für Herrenhemden gibt es?

In Deutschland wird bei Konfektionshemden für Herren nur die Kragenweite in Zentimetern als Größe angegeben. Üblicherweise werden zwei aufeinanderfolgende Kragenweiten zusammengefasst, zum Beispiel 41/42. Einige Hersteller geben zusätzlich die US-amerikanischen Konfektionsgrößen S, M, L, und XL an.

Die Standardgrößen für Männerhemden in Deutschland sind:

  • 37/38 (S)
  • 39/40 (M)
  • 41/42 (L)
  • 43/44 (XL)
  • 45/46 (XXL)

Gibt es Herrenhemden in Übergröße?

Inzwischen gibt es einige Hersteller, die Herren-Hemden auch in Übergrößen anbieten.

Gängige Übergrößen sind:

  • 47/48 (3XL)
  • 49/50 (4XL)
  • 51/52 (5XL)
  • 53/54 (6XL)
Eine weitere Unterscheidung gibt es bei der Ärmellänge, hier wird zwischen Kurzarmhemden und Langarmhemden unterschieden.

Was wiegt ein Herrenhemd?

Wie viel ein Herrenhemd wiegt, hängt von der Konfektionsgröße, dem Material und der Dichte des Stoffes ab. Ein durchschnittliches, leichtes Herrenhemd mit kurzem Arm aus Baumwolle oder Mischgewebe wiegt etwa 230 g. Ein Seidenhemd wiegt deutlich weniger, ein dickes Flanellhemd oder ein Jeanshemd können durchaus 350 g oder mehr wiegen.

Die Passform

Slim Fit, Regular Fit und Comfort Fit

Neben der Konfektionsgröße bzw. Kragenweite geben die Hersteller auch die Passform ihrer Männerhemden an. Die wichtigsten Schnitte sind Slim Fit, Regular Fit und Comfort Fit, manche Hersteller nutzen auch andere Bezeichnungen, wie im Folgenden angegeben:
Herrenhemden in Slim Fit & Body Fit: eng und tailliert geschnitten

Slim Fit oder Body Fit

Hemden mit dieser Passform sind eng und tailliert geschnitten.

Herrenhemden in Regular Fit, Modern Fit & Tailored Fit: gerade oder höchstens ganz leicht tailliert geschnitten

Regular Fit, Modern Fit oder Tailored Fit

Hemden mit dieser Passform sind gerade oder höchstens ganz leicht tailliert geschnitten.

Herrenhemden in Comfort Fit oder Loose Fit: weit geschnitten

Comfort Fit oder Loose Fit

Oberhemden mit dieser Passform sind weit geschnitten und werden locker getragen. In der oberen Rückenpartie finden sich üblicherweise zwei Falten.

Wie muss ein Herrenhemd sitzen?

Die richtige Größe finden

Viele Männer finden es nicht so einfach, die richtige Größe zu finden. Wie ein Herrenhemd richtig sitzen sollte, ist in gewissen Grenzen auch Geschmackssache und hängt von der Figur ab.

Grundsätzlich sind für kräftige Männer weitergeschnittene Oberhemden (Comfort Fit) mit Kellerfalten am Rücken vorteilhafter. Diese Quetschfalten sind eingenäht und stoßen entlang ihrer zueinander gelegten Falten in der Mitte der Faltentiefe aneinander. Sie tragen nicht auf und geben mehr Bewegungsfreiheit.

Schlanke oder normalgewichtige Männer hingegen können sehr gut körpernahe geschnittene Männerhemden tragen, die in der Taille etwas enger geschnitten sind.

Ideal sitzt das Hemd, wenn es an der Brust anliegt, der Stoff aber noch ein wenig Spiel hat und nicht spannt.

Bezüglich der Länge gibt es eine ganz einfache Regel: Beim Sitzen sollte das Hemd in der Hose stecken bleiben. Im Zweifelsfall wird das Hemd etwas länger gekauft, keinesfalls zu kurz.

Eine Ausnahme stellen bestimmte Freizeithemden dar, die über der Hose getragen werden sollen. In diesem Fall endet der Saum in etwa auf der Höhe des Gürtels oder etwas darüber.

Halten Sie sich an die sogenannte Goldene Ärmelregel für Herren-Hemden: Die Manschetten sollten bei gerade herunterhängendem Arm zwischen dem Daumenende und dem Handgelenk sitzen. Zu kurze Ärmel gelten gerne als Mode Fauxpas, da sie – insbesondere in Verbindung mit Krawatten – als spießig angesehen werden.
Auch für die Kragenweite gibt es eine goldene Regel: Wenn alle Hemdknöpfe geschlossen sind, sollten noch zwei Finger locker zwischen Hemdkragen und Hals passen.

Wie misst man ein Herrenhemd? Wo setzte ich an?

Um herauszufinden, welche Kragenweite, welcher Brustumfang und welche Ärmellänge ein neues Hemd haben sollte, wird der eigene Körper vermessen. Alternativ kann natürlich auch ein bereits vorhandenes Herrenhemd vermessen werden, das besonders gut sitzt.

Die Kragenweite

Herrenhemd vermessen – Die Kragenweite

Um die Kragenweite an einem Herrenhemd zu messen, breiten Sie das Hemd flach aus und schlagen den Kragen vollständig nach oben. Messen Sie den Kragen mit einem flexiblen Maßband, wobei Sie den Stoff etwas mitführen, um die gebogene Form zu berücksichtigen.

Um die Kragenweite am Körper zu messen, wird das Maßband an der stärksten Stelle des Halses, in der Regel also über dem Adamsapfel, angelegt. Legen Sie das Maßband locker an, sodass noch der Zeigefinger zwischen Hals und Maßband passt.

Der Brustumfang

Herrenhemd vermessen – Der Brustumfang

Um den Brustumfang an einem Herrenhemd zu messen, falten Sie das Hemd, schließen alle Knöpfe und legen es flach auf eine Unterlage. Messen Sie nun die Weite in etwa auf der Höhe der Brusttasche und verdoppeln Sie den Wert.

Etwas einfacher lässt sich der Brustumfang am Körper messen. Das Maßband wird um die Brust gelegt, dabei wird stets die stärkste Stelle der Brust gemessen. Das Maßband sollte dabei die Schulterblätter bedecken.

Die Ärmellänge

Herrenhemd vermessen – Die Ärmellänge

Das Messen der Ärmellänge eines Hemdes ist nicht ganz so einfach. Gemessen wird von der oberen Schulternaht entlang der Außenkante.

Um die Ärmellänge am Körper zu messen, stellen Sie sich aufrecht hin und winkeln Sie den Arm ganz leicht an. Eine zweite Person setzt das Maßband nun am Schulterknochen an und führt es über den Ellenbogen bis zum Handgelenk.

Die Taillenweite

Herrenhemd vermessen – Die Taillenweite

Die Taillenweite an einem Hemd wird wie der Brustumfang gemessen. Das Hemd wird zugeknöpft und flach hingelegt. Messen Sie die Breite und verdoppeln Sie den Wert.

Um die Taillenweite am Körper zu bestimmen, stellen Sie sich locker und natürlich hin. Eine zweite Person setzt das Maßband an und misst den Umfang der Taille.

Knitterfreie Optik – Gibt es Herrenhemden bügelfrei?

Bügelfreie Hemden werden inzwischen von vielen Herstellern angeboten. Dabei muss unterschieden werden zwischen den Bezeichnungen „bügelfrei“ und „bügelleicht“. Die Begriffe können von den Herstellern beliebig verwendet werden, die Bezeichnung bügelfrei ist also kein genormter Begriff.

Es gibt sehr gute bügelfreie Herrenhemden namhafter Hersteller, die nach dem Waschen nahezu faltenfrei sind. Um den Effekt zu verstärken, sollten die Oberhemden nach dem Waschen zum Trocknen möglichst glatt auf einem Bügel aufgehängt werden.

Übrigens bedeutet bügelfrei nicht, dass das Hemd nach dem Waschen tatsächlich wie gebügelt aussieht. Die Hemden kommen zwar wesentlich glatter aus der Waschmaschine, ein „Nachbügeln“ ist aber in der Regel erforderlich.

Wie bügelt man Herrenhemden? Bügelfrei oder nicht?

Um ein Herrenhemd perfekt zu bügeln, brauchen Sie zunächst die nötige Ausstattung. Ein Bügelbrett mit einer glatten Bügelunterlage ist unerlässlich. Ein gutes Bügeleisen vereinfacht die Arbeit erheblich. Steht kein Dampfbügeleisen zur Verfügung, muss der Stoff vor dem Bügeln mit einem Wäschesprenger angefeuchtet werden.

Die richtige Temperatur

Bevor Sie Ihr Hemd bügeln, sollten Sie einen Blick auf die Pflegeanweisung des Herstellers werfen. Dem Etikett ist zu entnehmen, auf welcher Stufe das Hemd gebügelt werden soll. An die Temperaturempfehlung des Herstellers sollten Sie sich unbedingt halten, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.
Falls das Etikett nicht mehr vorhanden ist, bügeln Sie feine Herren Hemden vorsichtshalber auf Stufe eins oder zwei. Grobe Baumwollhemden oder Jeanshemden können ruhig auf Stufe drei gebügelt werden. Das Bügeleisen sollte niemals zu lange auf einer Stelle des Stoffes verbleiben, um eine Verfärbung durch Überhitzung zu vermeiden.

So wird das Herrenhemd gebügelt

Beim Bügeln eines Hemdes wird mit dem Kragen begonnen. Legen Sie den Kragen mit der Außenseite nach unten flach auf das Bügelbrett. Bügeln Sie den Kragen glatt, drehen Sie den Kragen um und bügeln Sie auch die andere Seite.
Jetzt werden die Manschetten gebügelt. Legen Sie die Manschetten flach auf das Bügelbrett und bügeln Sie zuerst die Innenseite und dann die Außenseite. Ziehen Sie dabei den Übergang zwischen dem Armstoff und den Manschetten stramm, um eine Faltenbildung zu verhindern.
Als nächstes werden die Ärmel gebügelt. Dieser Arbeitsschritt erfordert etwas Übung. Legen Sie jeweils einen Ärmel glatt auf das Bügelbrett und ziehen Sie den Stoff etwas stramm. Bügeln Sie den Ärmel beginnend bei den Manschetten bis zum Schulterbereich. Drehen Sie den Ärmel um und bügeln Sie die andere Seite. Wenden Sie den Ärmel wiederum und bügeln Sie gegebenenfalls entstandene Falten erneut.
Knöpfen Sie das Hemd nun zu und fahren Sie mit der Spitze des Bügeleisens vorsichtig zwischen die Knöpfe, um auch die Knopfleiste zu glätten.
Nun wird die Vorderseite des Hemdes gebügelt. Legen Sie die Seite mit der Knopfleiste flach auf das Bügelbrett und ziehen Sie den Stoff glatt. Bügeln Sie diese Seite, lassen Sie dabei aber die Knopfleiste zunächst aus. Wenden Sie das Hemd und bügeln Sie die Rückseite. Mit der anderen Hälfte der Vorderseite verfahren Sie genauso.
Ganz zum Schluss wird der Rücken des Hemdes von beiden Seiten gebügelt. Hierbei kommt es vor allem darauf an, den Stoff schön stramm zu ziehen.

Wie lege ich ein Herrenhemd zusammen?

Damit das frisch gebügelte Herrenhemd im Schrank glatt bleibt, sollte es sorgfältig zusammengelegt werden. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

Herren-Hemd zusammenlegen – Schritt 1

1 Knöpfen Sie Ihr Hemd zu und legen Sie es mit der Rückseite nach oben auf einen glatten Untergrund. Ziehen Sie den Stoff mit der Handkante schön glatt.

Herren-Hemd zusammenlegen – Schritt 2

2 Nehmen Sie einen Ärmel und ziehen Sie ihn zur Mitte des Hemdes. Streichen Sie den Ärmel schön glatt. Der Ärmel liegt richtig, wenn der Längsknick etwa 3-5 cm neben dem Kragen anfängt.

Herren-Hemd zusammenlegen – Schritt 3

3 Legen Sie eine Hand flach auf den Schulterbereich und klappen Sie den Ärmel unterhalb der Hand nach unten (in Richtung Außenkante des Hemdes).

Herren-Hemd zusammenlegen – Schritt 4

4 Wiederholen Sie diesen Vorgang mit dem anderen Ärmel. Das Hemd bildet nun ein langes Rechteck.

Herren-Hemd zusammenlegen – Schritt 5

5 Jetzt klappen Sie ganz einfach die Unterseite des Hemdes nach oben. Das Hemd ist nun in der Mitte gefaltet, die Unterkante schließt mit der Schulterpartie ab.

Wie entferne ich Flecken auf Herrenhemden richtig?

Flecken sind ärgerlich. Erst recht, wenn sie auf dem teuren Lieblingshemd sind.

Hier finden Sie für unterschiedliche Fleckenarten die besten Tipps zur Entfernung.

Fettflecken

Frische Fettflecken reibt man am besten mit einer Kartoffelschale ein und bürstet nach kurzer Einwirkzeit den Fleck aus.
Ältere Flecken weicht man mit Salzlauge einweichen und danach das Fett mit Kartoffelmehl aufsaugen.
Oder man träufelt Mineralwasser auf den Fleck und tupt ihn nach etwas Einwirkzeit mit einem saugfähigem Tuch ab.

Rotweinflecken

Bei Rotweinflecken kann man etwas Gallseife auf den Fleck auftragen, kurz einwirken lassen und dann auswaschen.
Alternativ kann man auch Salz direkt auf den Fleck auftragen und dadurch die Feuchtigkeit aufsaugen.
Dann kann man den Rotweinfleck einfach ausbürsten.Noch besser wirkt die Fleckentfernung, wenn vor der Behandlung etwas Zitronensaft auf den Fleck geträufelt wird.

Kugelschreiberflecken

Wenn man Kugelschreiberflecken aus dem Hemd bekommen möchte, sollte man handelsübliches Haarspray verwenden.
Dazu besprüht man mit dem Spray den Kugelschreiberfleck an der betroffenen Stelle und bürstet danach den Fleck mit einer mit Essiglösung beträufelten Bürste aus.

Blutflecken

Bei Blutflecken im Hemd sollte man schnell zu handeln. Die betroffene Stelle weicht man in Wasser ein und bestreut sie anschließend mit Backpulver um das Blut aufzusaugen.
Danach wäscht man das Hemd wie gewohnt. Alternativ kann man das Hemd auch für mehrere Stunden in einem kalten Salzwasserbad einweichen.

Gelbe Hemdkragen

Der Hemdkragen leidet mit am häufigsten und so entstehen im Laufe der Zeit unschöne gelbe Flecken, die auch als Kragenspeck bezeichnet werden.
Je teurer das Hemd ist, desto ärgerlicher sind die gelben Kragen-Flecken. Einfach Waschpaste aus der Tube auftragen und einwirken lassen. Oder Essig-Natron-Paste anrühren, auf
den Kragen verteilen und direkt in die Wäsche geben. Bei ganz weißen Hemden kann man auch Chlorreiniger oder Gardinenweiß auf den Kragen geben.

Ergraute Hemden

Um ergraute Hemden wieder aufzuhellen, kann man das Hemd über Nacht in Zitronensaft oder Buttermilch einweichen und am nächsten Tag mit kaltem Wasser ausspülen.
Alternativ kann man zwei Tütchen Backpulver zum Waschpulver oder auch 200ml bis 300ml Zitronensaft direkt in die Wäschetrommel dazugeben.
Oder man weicht das Hemd für ca. zwei Stunden in verdünnter Essigessenz ein und wäscht es danach möglichst heiß.
Eine weitere Alternative wäre das Waschen des Hemdes mit einem Beutel zerstoßener Eierschalen.

Schweißflecken

Um Schweißflecken entgegen zu wirken, kann man das Hemd über Nacht in farblosen Essig oder verdünnter Essigessenz einlegen.
Auf ein Teil Essigessenz kommen dabei vier Teile Wasser.
Am nächsten Morgen reibt man den Schweißfleck aus und wäscht das Hemd wie gewohnt.
Alternativ kann man die betroffenen Hemden auch in Zitronensäure einweichen und anschließend waschen.
Dazu mischt man ein Liter heißes Wasser mit drei bis vier Teelöffeln Zitronensäure (erhältlich in Pulverform in jedem Drogeriemarkt).

Kaffeeflecken

Um den Kaffeeflecken auf Hemden Herr zu werden, gibt man am besten kohlensäurehaltiges Wasser mit einigen Tropfen Spülmittel versetzt vorsichtig mit einem Wattebausch mehrmals auf den Kaffeefleck.
Dann löst die Kohlensäure den Kaffeefleck und beim anschließenden Waschen des Hemdes in der Maschine wird der Kaffeefleck völlig aus dem Hemd entfernt.
Ist kein Spülmittel zur Hand, kann man den Kaffeefleck auch mit einer Mischung aus Sodawasser und Handseife abtupfen.

Maßhemden

Passionierte Hemdenträger, die Wert auf Qualität und eine sehr gute Passform legen, werden sich wahrscheinlich früher oder später ein Maßhemd zulegen. Das Maßhemd gilt immer noch als etwas Besonderes, etwas Luxuriöses.

Gründe für das Maßhemd

Maßhemd für Herren
Das individuell gefertigte Kleidungsstück unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Konfektionshemd. Es gibt einige Anbieter, die Maßhemden über das Internet anbieten. Der Kunde muss nicht mehr zum Maßnehmen in ein Geschäft, sondern misst die Körpermaße ganz einfach selber und übermittelt sie an den Hersteller. Nach diesen Vorgaben wird dann das Maßhemd gefertigt.

Diese Argumente sprechen für das Maßhemd

Es gibt im Handel viele schöne Männerhemden von der Stange in guter Qualität. Ein Maßhemd ist aber immer noch etwas Besonderes. Denn schließlich ist es individuell und wird exklusiv für den Käufer hergestellt. Sie können das Hemd also ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen bestellen und müssen keine Kompromisse eingehen.
Das Maßhemd sitzt perfekt, denn es wird nach den Körpermaßen des Trägers hergestellt. Männer, die keine Idealfigur haben, profitieren von diesem Vorteil ganz besonders.
Die Qualität von Maßhemden ist in der Regel höher. Gute Maßhemden zeichnen sich durch eine hervorragende Verarbeitung und Stoffqualität und entsprechende Langlebigkeit aus. Bedenkt man, dass das Hemd den Träger über viele Jahre begleiten kann, relativiert sich der höhere Anschaffungspreis. Bei guter Pflege kann ein Maßhemd sogar ein Leben lang getragen werden.
Für die Anfertigung musste früher ein Schneider aufgesucht werden. Inzwischen können Maßhemden aber etwas günstiger über das Internet bestellt werden. Maßhemden kosten dank moderner, computergesteuerter Fertigungstechniken nicht mehr zwangsläufig viel mehr als Oberhemden von der Stange.

Wer bietet Maßhemden an?

Die drei bekanntesten Anbieter von Maßhemden sind:

Bei allen drei Anbietern kann das Hemd mittels Online-Konfigurator gestaltet werden. Dabei stehen unterschiedliche Stoffe zur Verfügung. Neben den klassischen Farben und Mustern bieten die Shops auch wechselnde, saisonale Stoffdesigns passend zu den jeweils aktuellen Modetrends an, die entsprechend im Laufe des Jahres wechseln. Auch die Stoffqualitäten werden der jeweiligen Saison angepasst.

Der Kunde benötigt seine genauen Maße, die über den Konfigurator übermittelt werden. Damit das bestellte Maßhemd perfekt sitzt, ist das richtige Maßnehmen also unumgänglich! Die Qualitätsstufen der Shops können nur bedingt miteinander verglichen werden, da die Bezeichnungen nicht genormt sind.

Die wichtigsten Unterschiede der drei Online-Shops im Überblick:

Tailor Store

4495ab
  • Qualität wählbar

    Exclusive & Premium

  • Online-Konfigurator

    Ja

  • Versandkosten

    Versandkostenfrei

  • Stoffauswahl

    200 Stoffe, wechselndes Angebot

eterna

3995ab
  • Qualität wählbar

    Nein

  • Online-Konfigurator

    Ja

  • Versandkosten

    Versandkostenfrei

  • Stoffauswahl

    15 Stoffqualitäten

tailorjack

3890ab
  • Qualität wählbar

    Basic, Classic, Premium, DeLuxe

  • Online-Konfigurator

    Ja

  • Versandkosten

    ab 75 EUR Auftragswert keine VK

  • Stoffauswahl

    ca. 200 Stoffe

OUTFITTERY

40,00ab
  • Qualität wählbar

    Ja

  • Online-Konfigurator

    Nein

  • Versandkosten

    Versandkostenfrei

  • Stoffauswahl

    von sportlich bis elegant

Herrenhemden Ratgeber
4.93 (98.52%) 27 votes